Vorgehensweise

Für diese Untersuchung analysierten wir die Internetseiten politischer Parteien im Bund und in Bundesländern, in denen im September 2011 Landtags- oder Kommunalwahlen abgehalten wurden. Dies sind Mecklenburg-Vorpommern (Landtagswahl am 4. September 2011), Niedersachsen (Kommunalwahl am 11. September 2011) und Berlin (Wahl des Abgeordnetenhauses am 18. September 2011). Für diese Untersuchung beschränkten wir uns also auf Parteien in Wahlkämpfen und ihre Bundesverbände, da in Wahlkämpfen eine hohe Aktivität und ein bewusster Einsatz von politischen Webseiten zu erwarten sind.

In unserer Untersuchung berücksichtigten wir die Webseiten aller Parteien, die im Bundestag oder im jeweiligen Landesparlament vertreten sind, sowie die Webseiten der Piratenpartei. Die Piratenpartei nahmen wir in die Untersuchung auf, weil die entsprechenden Ergebnisse Aufschluß darüber geben können, ob eine Partei, die ihre politische Kernkompetenz in der Netzpolitik sieht, ihre Webseiten anders gestaltet als traditionelle Parteien. Insgesamt analysierten wir somit 32 Webseiten, die in Tabelle 1 zusammengestellt sind.

Wie sichtbar Webseiten durch den Filter von Suchmaschinen sind, lässt sich systematisch mit Suchmaschinen-Optimierungsdiensten (SEO) prüfen. Der vorliegende Report nutzt Daten, die mit dem Analyseinstrument der Firma Searchmetrics zwischen dem 27. Juni 2011 und dem 22. August 2011 gesammelt wurden. Diese Daten erlauben eine umfassende Einschätzung der Suchmaschinensichtbarkeit der hier untersuchten Webseiten politischer Parteien einige Wochen vor den jeweiligen Wahlterminen.

Für die Analyse wurden drei Kriterien berücksichtigt:

  1. Die Position der Parteiwebseite im Searchmetrics Performance-Index;
  2. Die Position der Parteiwebseite bei der Suche nach vorher ausgewählten politischen Suchbegriffen;
  3. Die Suchbegriffe, die von Suchmaschinen in Verbindung mit der jeweiligen Seite tatsächlich als relevant eingeschätzt wurden.

In einem ersten Schritt werden die Parteiwebseiten auf ihre Position im Searchmetrics Performance-Index untersucht und miteinander verglichen. Der Peformance-Index ermittelt die Sichtbarkeit einer Webseite in unterschiedlichen Suchmaschinen. Für die vorliegende Untersuchung beschränken wir uns allerdings auf die Ergebnisse der Suchmaschine Google. Searchmetrics misst regelmäßig die Suchmaschinenergebnisse zu mehr als 25 Millionen Suchbegriffen. Wenn eine Webseite von Google unter den ersten 100 Ergebnissen zu einem dieser Suchbegriffe aufgeführt wird, so wird sie in den Index aufgenommen.

Der Indexwert einer Webseite bestimmt sich nach der Popularität der Stichworte (wie häufig werden sie gesucht?), bei denen sie in den Ergebnislisten aufgeführt wird, und nach der Position, die sie in den Suchergebnissen dieses Stichworts einnimmt. Im Searchmetrics-Index werden die Ergebnisse einer Webseite bei der normalen Suche, der sog. „Universal Search“, also Bilder, Videos und Google Maps, und der Anzeige von bezahlten Suchbegriffen gesammelt. Die relative Positionierung einer Webseite im Performance-Index erlaubt also eine grobe Einschätzung der Sichtbarkeit einer Webseite in Bezug auf die populärsten Suchanfragen in Deutschland.

Während die Position im Performance-Index die Sichtbarkeit politischer Webseiten in Bezug auf populäre Suchanfragen dokumentiert, messen wir im zweiten Schritt die Sichtbarkeit politischer Webseiten zu ausgewählten politischen Suchbegriffen (siehe Tabelle 2). Diese 131 Suchbegriffe umfassen die Namen der Parteien, relevante Begriffe in Bezug auf bevorstehende Wahlen, Namen führender Politiker in Land und Bund sowie Suchbegriffe, die sich auf aktuelle politische Themen beziehen. Dieser Analyseschritt gibt Aufschluss darüber, inwieweit Parteien gezielt Informationen zu politischen Themen oder Wahlkämpfen im Informationsraum Internet zu positionieren suchen.

Im dritten und letzten Schritt untersuchen wir, welche Stichworte von Suchmaschinen tatsächlich mit politischen Webseiten verbunden werden. Hier wird deutlich, für welche Suchanfragen die Webseiten der Parteien – bewusst oder unbewusst – optimiert sind.